Gestalterin Visuelles Marketing Leinwand
Konzeptentwicklung & Handwerk

Nehmen Sie Ihr Projekt selbst in die Hand!

Gestalter Visuelles Marketing Material Arbeitsplatz Konzeption
Haben Sie das (Werk-)Zeug dazu?

Sie arbeiten mit verschiedensten Materialien und Werkzeugen.

Gestalter visuelles Marketing Graffiti
Waren, Dienstleistungen & Produkte

Mit Ihrem Einfallsreichtum wird alles zum Eyecatcher.

Gestalter / Gestalterin für visuelles Marketing

Mit IHK-Abschuss und inklusive Maschinenschein (TSM1)

Sie sind kreativ und haben Ideen, aber wollen bei der Gestaltung nicht nur hinter dem Schreib­tisch sitzen? Lösungen finden, Anpacken und Selbermachen gehören zu Ihren Stärken? Dann ist dieser Beruf genau das Richtige für Sie! Setzen Sie Ihre Kreativität nicht nur ein, sondern auch um - Schrauben, Bohren, Hämmern und Streichen Sie drauf los!

Berufesteckbrief

Tätigkeitsfelder

  • Entwickeln von Gestaltungskonzepte
  • Entwerfen von Dekorationselementen
  • Arbeiten mit Gestaltungsprogrammen
  • Waren und Produkte präsentieren

Arbeitsort

  • Einzelhandel
  • Messe- und Eventbereich
  • Theater & Kunstateliers

Anforderung

  • Kreativität
  • Sinn für Ästhetik
  • Handwerkliches Geschick

Was macht eine Gestalterin für visuelles Marketing?

Der Beruf Gestalter für visuelles Marketing ist eine der vielseitigsten Tätigkeiten innerhalb der kreativen Berufe. Die Fachkraft für visuelles Marketing – bisweilen auch Schauwerbegestalter oder Visual Merchandiser genannt – entwirft visuelle Gestaltungskonzepte und setzt diese handwerklich um.

Gestalterinnen für visuelles Marketing erstellen mithilfe von Layoutprogrammen realisierbare Gestaltungsentwürfe. In der Werkstatt stellen sie meist maßstabsgetreue Modelle her, anhand derer sie die späteren Objekte zum Leben erwecken. Sie nutzen dabei verschiedenartige Werkstoffe wie Papier, Kunststoff oder Holz. In der Realisierungsphase folgt die Installation, dabei setzen sie die einzelnen Teile der geschaffenen Objekte beim Auftraggeber aneinander.

Konzeption und Gestaltung

  • Geschäfts- und Innen­einrichtung
  • Veranstaltungen, Festivals und Messen
  • Bühnenbilder, Requisiten und Filmsets
  • Grafikerstellung (Infotexte, Symbole, Illustrationen)

Handwerkliche und technische Umsetzung

  • Bedienung von Druck- und Handwerks­maschinen
  • Anfertigung von Dekorationselementen und Ausstellungshilfen
  • Einsatz von Holz, Styropor, Textilien, Folien, Tapeten, Farben und Lacken
  • Fertigung von Plakaten, Schrifttafeln, Holzbauten oder Raumteilern
  • Umgang mit Gestaltungsprogrammen

Was sollte ich mitbringen?

Als Gestalter oder Gestalterin für visuelles Marketing sollten Sie gewisse Eigenschaften und Interessen mitbringen:

  • Kreativität und Sinn für Ästhetik
  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
  • Keine Scheu vor körperlichem Einsatz
  • Teamfähigkeit und Kommunikationsfreudigkeit
  • Kaufmännisches Denken und organisatorische Fähigkeiten

Aber keine Sorge, wenn Sie noch nicht alle Voraussetzungen erfüllen, bewerben Sie sich trotzdem. Von uns lernen Sie das restliche Know-how in Bezug auf Grafiken, Schriften, Beleuchtung und dem Einsatz von Materialien. In einem persönlichen Gespräch und anhand eines Eignungstests finden wir gemeinsam heraus, ob der Beruf zu Ihnen passt.

Wo kann ich später arbeiten?

Als Gestalter oder Gestalterin für visuelles Marketing arbeiten Sie klassischerweise in

  • Kaufhäusern,
  • Modegeschäften
  • im Messebau / Messegestaltung.

Freischaffende finden auch in der boomenden Kreativwirtschaft Beschäftigung. Unsere Absolventen und Absolventinnen finden sich nach ihrer Ausbildung oder Umschulung auch im Film oder am Theater wieder. Dort sind Sie betraut mit:

  • Setdesign
  • Raumausstattung
  • Requisite
  • Bühnenbild

Ihre gestalterischen und handwerklichen Fähigkeiten ermöglichen Ihnen auch die Mitarbeit

  • in Künstlerateliers oder 
  • bei Innenarchitekten (Innendesign / Raumdesign).

Welche Aufstiegschancen gibt es?

Um die Karriereleiter aufzusteigen und das monatliche Einkommen zu verbessern, haben Gestalterinnen für visuelles Marketing die Möglichkeit, Lehrgänge und Seminare zu besuchen, um ihr Wissen in bestimmten Themenbereichen zu vertiefen.

Sie können direkt im Anschluss an die Ausbildung eine zweijährige Weiterbildung zum Techniker für Gestaltung (staatlich anerkannt) absolvieren. Dort werden die Aufgaben komplexer. Organisation und Kalkulation rücken hierbei vermehrt in den Vordergrund.

Interessant ist auch eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Fachwirt (IHK). Es kommen zum Beispiel der Werbefachwirt (IHK) oder der Fachwirt Visual Merchandising (IHK) für Sie infrage. Nach erfolgreichem Abschluss erlangen Sie damit eine allgemeine Hochschulreife, sodass Sie ein Studium beginnen können.

Passende Studiengänge sind:

  • Produktdesign
  • Kommunikations­design / Visuelle Kommunikation
  • Medien­wissenschaften / -management / -informatik

Generell stehen in der Marketing- und Designbranche immer wieder neue Innovationen an. Zuletzt hat der Onlinehandel den kompletten Einzelhandel in Aufruhr versetzt. Sie können also immer etwas dazulernen.

Wie läuft die Umschulung oder Ausbildung ab?

Die Ausbildung (36 Monate) und Umschulung (24 Monate) lassen sich grob in 4 Phasen gliedern: Theorieteil, Praktikum, Prüfungsvorbereitung und Prüfung. Zuerst werden Ihnen die Grundlagen Ihres Berufs­feldes im Präsenzunterricht vermittelt. Dort lernen Sie das Basiswissen in den sogenannten berufsübergreifenden Modulen:

  • Fachkunde, Gestaltungsgrundsätze
  • Typografie und Layout
  • Bild- und Grafikbearbeitung
  • Dramaturgie und Storyboard
  • Grundlagen Internetgestaltung
  • IT-Produktionssysteme
  • Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnik
  • Wirtschafts-, Sozial- und Rechtskunde
  • Fachrecht
  • Marketing und Medienwirtschaft/-planung
  • MS Office und kaufmännische Grundlagen
  • Fachenglisch für Marketing und Medien
  • Fachmathematik

Später kommen berufs­spezifische Module dazu:

  • Arbeitssicherheit, Werkstatteinführung
  • Werkstoff- und Werkzeugkunde (inkl. Tischler-Schreiner-Maschinenschein TSM1)
  • Gestaltung von Werbeobjekten und Werbeflächen
  • Produktpräsentation im Schaufenster
  • Stilkunde und Farblehre
  • Gestaltung von Flächen und Räumen
  • Fachrecht (z. B. Urheberrecht, Markenrecht, Geschmacksmusterrecht)
  • Technisches Zeichnen (inkl. CAD)
  • Beleuchtungstechnik auf Messen

Außerdem bearbeiten Sie zum Abschluss Ihrer theoretischen Ausbildung in einer Projektgruppe ein fachbezogenes Projekt mit eigener Konzeption, Dokumentation und Präsentation. Zwischendurch bekommen Sie immer wieder Zeit, Ihr Portfolio zu komplettieren.

Mit solidem Basiswissen starten Sie in die Praktikumsphase. Die Dauer des Praktikums beträgt 6 Monate (Umschulung) bzw. 18 Monate (Ausbildung). Schon zu Beginn des Lehrgangs starten Sie mit der Suche nach einem passenden Betrieb. Das Praktikum hilft Ihnen, Fachkenntnisse mit praktischer Arbeit zu verknüpfen. Ebenso können Sie erste wichtige Branchenkontakte sammeln.

Kurz vor der Abschlussprüfung kommen Sie zu einer 6-wöchigen intensiven Prüfungs­vorbereitung zurück in den Unterricht. Mithilfe erfahrener Lehrkräfte gehen Sie den relevanten Prüfungsstoff erneut durch, sodass Sie gut vorbereitet in die IHK-Abschlussprüfung gehen.

Nächster Starttermin

(Erst-)Ausbildung
13.12.2021 Startgarantie! 36 Monate inkl. 18 Monate Praktikum
Umschulung
13.12.2021 Startgarantie! 24 Monate inkl. 6 Monate Praktikum

Berufeflyer

Nächste Starttermine

  1. Häufig gestellte Frage
    Die Chance, eine Umschulung vom Arbeitsamt genehmigt zu bekommen, kann erhöht werden, wenn die gewünschte berufliche Qualifikation in der Bildungszielplanung enthalten ist. Die Bildungszielplanung ist eine...
  2. Häufig gestellte Frage
    Die Eignungstests werden über unsere Online-Lernplatt­form Moodle abge­wickelt. Der Test hat etwa das Niveau der mittleren Reife und fragt sowohl Allgemein­wissen als auch fachspezi­fisches...
  3. Häufig gestellte Frage
    Der Bildungs­gutschein ist im Grunde genommen nur ein Stück Papier, das Ihnen bestätigt, dass die Agentur für Arbeit oder das Job­center die Kosten für Ihre Weiter­bildung übernimmt. Die Bedingungen...
  4. Häufig gestellte Frage
    Das Bundesausbildungs­förderungsgesetz (BAföG) ist für Jugendliche und junge Erwachsene eine Möglich­keit, eine ihrer Eignung und Neigung entsprechende Ausbildung unabhängig von der finanziellen...
  5. Häufig gestellte Frage
    Während Ihrer Ausbildung oder Umschulung werden Sie verschiedene Unterrichtsformen kennenlernen. Die Wissensgrundlagen bekommen Sie häufig im Frontalunterricht vermittelt. Aufbauend darauf, erwartet Sie...
  6. Visuelle Gestaltung Abschlussprüfung Musik
  7. Gestalterin Visuelles Marketing Leinwand
    Ein Erfahrungs­bericht aus erster Hand – H.A. berichtet über ihre Ausbil­dung zur Gestal­terin für visu­elles Marketing.
  8. Vortrag Patrick Hasenpusch
    Ein ehemaliger Teilnehmer der Umschulung 3D Design / Gamedesign kam zurück an die GPB, um über seine Erfahrungen aus der Arbeitswelt zu berichten. Er arbeitet heute bei MAQAT ENGINEERING GmbH.
  9. Was machen eigentlich Fernsehkameraleute?
  10. Praktische Abschlussprüfung Gestalter für visuelles Marketing
    Herzlichen Glückwunsch an die Gestalter für visuelles Marketing
JavaScript ist deaktiviert. Einige Funktionen der Webseite stehen dadurch nicht zur Verfügung!