Kaufmann Großhandel Lagerlogistik
Der Weg vom Hersteller zum Verbraucher

Wareneinkauf, Terminüberwachung und Lieferungskontrolle – all das ist nur ein kleiner Teil Ihrer Aufgaben.

Logistik in einer Lagerhalle
Lagerverwaltung & Kontrolle

Sie überprüfen die Lagerbestände und garantieren einen problemlosen Ablauf.

Kaufleute Großhandel Außenhandel Management Laster Lieferung
Analyse & Dokumentation

Sie verfolgen Sendungen nach, prüfen Rechnungen nehmen Marktanalysen vor.

Kaufmann / Kauffrau Groß- und Außenhandels­management

Mit IHK-Abschluss

Der Beruf Kaufmann im Groß- und Außenhandel bekam im August 2020 eine neue Ausbildungsordnung. Hierbei änderte sich der Name in Kaufmann für Groß- und Außenhandels­management. Wie der Name schon sagt, wird das Management und die Optimierung der Wertschöpfungs­ketten mehr in den Fokus genommen.

Berufesteckbrief

Tätigkeitsfelder

  • Beschaffung von Waren
  • Verkauf an Einzelhandelsgeschäfte
  • Planung von Warenlieferungen
  • Kundenberatung
  • Kaufmännische Aufgaben

Arbeitsort

  • Großhandelsunternehmen diverser Wirtschaftszweige

Anforderung

  • Organisationstalent
  • Interesse an Wirtschaft
  • Fremdsprache von Vorteil

Was macht ein Kaufmann im Groß- und Außenhandels­management?

Bevor wir Lebensmittel, Kleidung, Elektrogeräte oder sonstige Waren im Einzelhandel kaufen können, müssen sie dort erst einmal angeliefert werden. Einzelhändler, aber auch Herstellerunternehmen, kaufen ihre Waren oder Rohstoffe (wie z.B. Hölzer, Baumwolle, Baustoffe) im Großhandel.

Kaufleute im Groß- und Außenhandel sorgen für das richtige Angebot. Sie kaufen die Waren in großer Menge bei verschiedenen Herstellern, lagern sie und verkaufen sie an Einzelhandelsgeschäfte und produzierende Unternehmen. Bestenfalls sprechen Kaufleute in diesem Bereich mindestens eine Fremdsprache, damit sie mit ihren ausländischen Geschäftspartnern verhandeln können. Darüber hinaus sind sie mit den einschlägigen internationalen Zoll- und Transportbestimmungen vertraut.

Tätigkeiten im Handel und Vertrieb

  • Unterbreiten von Angeboten und Führen von Verhandlungen mit Lieferanten und Herstellen
  • Lagerkosten der Produkte im Blick behalten
  • Reibungslose Lieferung der Waren an die Geschäfte
  • Überprüfen, ob die Waren zur bestellten Menge angekommen sind
  • Lagerbestand überprüfen und bei Bedarf beim Hersteller nachbestellen
  • Import und Export von Gütern im Außenhandel
  • Verhandlung mit Firmen

Kaufmännische Aufgaben

  • Neukundenakquise
  • Konkurrenzanalyse
  • Entwickeln von Werbemaßnahmen
  • Analyse des Kaufverhaltens und neuer Trends
  • Kalkulieren von Preisen
  • Erstellen von Statistiken und Rechnungen
  • Dokumentation der monatlichen Ausgaben und Einnamen

Was sollte ich mitbringen?

Als Kauffrau oder Kaufmann im Groß- und Außenhandelsmanagement sollte man bestimmte Eigenschaften und Interessen mitbringen:

  • Kommunikationsfähigkeiten und Selbstbewusstsein
  • Guter Schulabschluss
  • Einwandfreie Deutsch-, Mathematik- und Englischkenntnisse
  • Interesse an Wirtschaftsfragen und Wirtschaftskunde
  • Kaufmännisches Denken
  • Planung und Organisation unter Zeitdruck

Aber keine Sorge, wenn Sie noch nicht alle Voraussetzungen erfüllen, bewerben Sie sich trotzdem. In einem persönlichen Gespräch und anhand eines Eignungstests finden wir gemeinsam heraus, ob der Beruf zu Ihnen passt.

Wo kann ich später arbeiten?

Kaufleute im Groß- und Außenhandel mit der Fachrichtung Großhandel arbeiten auf nationaler und internationaler Ebene. Sie kaufen und verkaufen im In- und Ausland Waren und Rohstoffe. Ihre Kunden sind Handels- und Industrieunternehmen nahezu aller Wirtschaftszweige.

Mögliche Branchen

  • Kraftfahrzeuge
  • Elektronik
  • Lebensmittel
  • Textilien

 

 

Welche Aufstiegschancen gibt es?

Um die Karriereleiter aufzusteigen und das monatliche Einkommen zu verbessern, haben  Kaufleute im Groß- und Außenhandels­management die Möglichkeit, Lehrgänge und Seminare zu belegen, um ihr Wissen in bestimmten Themenbereichen zu vertiefen.

Kaufleute im Groß- und Außenhandels­management können mit einigen Jahren Berufserfahrung, die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt (IHK) starten. Eine weitere Aufstiegschance ist die Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt für den Handel.

Sie können auch ein Studium starten, um ihre bereits gesammelten Erfahrungen und Kenntnisse zu vertiefen.

Ideale Studiengänge sind:

  • Logistik   
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Handelsbetriebswirtschaft

Wie läuft die Umschulung oder Ausbildung ab?

Die Ausbildung (36 Monate) und Umschulung (24 Monate) lassen sich grob in 4 Phasen gliedern: Theorieteil, Praktikum, Prüfungsvorbereitung und Prüfung. Zuerst werden Ihnen die Grundlagen Ihres Berufsfeldes im Präsenzunterricht vermittelt. Dort lernen Sie das Basiswissen in den sogenannten berufsübergreifenden Modulen:

  • Zeit- und Arbeitsorganisation
  • Wirtschafts- und Rechtskunde
  • MS Office und kaufmännische Software
  • Kaufmännisches Rechnen
  • Auftragsbearbeitung
  • Marketing
  • Finanzbuchhaltung
  • Personalmanagement
  • Steuer- und Sozialrecht, Entgelte
  • Finanzierung und Investition

Später kommen berufsspezifische Module dazu:

  • Aufgaben und Organisation im Großhandel
  • Finanzierung und Risikomanagement
  • Warenwirtschaft
  • Warendistribution
  • Buchhaltung
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Marketing
  • Vertrieb
  • Warenwirtschaftssysteme (Lexware)
  • Fachbezogenes Projekt

Mit solidem Basiswissen starten Sie in die Praktikumsphase. Die Dauer des Praktikums beträgt 6 Monate (Umschulung) bzw. 18 Monate (Ausbildung). Schon zu Beginn des Lehrgangs starten Sie mit der Suche nach einem passenden Betrieb. Das Praktikum hilft Ihnen, Fachkenntnisse mit praktischer Arbeit zu verknüpfen. Ebenso können Sie erste wichtige Branchenkontakte sammeln.

Kurz vor der Abschlussprüfung kommen Sie zu einer 6-wöchigen intensiven Prüfungsvorbereitung zurück in den Unterricht. Mithilfe erfahrener Lehrkräfte gehen Sie den relevanten Prüfungsstoff erneut durch, sodass Sie gut vorbereitet in die IHK-Abschlussprüfung gehen.

Nächster Starttermin

(Erst-)Ausbildung
auf Anfrage 36 Monate inkl. 18 Monate Praktikum
Umschulung
13.12.2021 Startgarantie! 24 Monate inkl. 7 Monate Praktikum

Video zum Beruf

Berufeflyer

Nächste Starttermine

  1. Häufig gestellte Frage
    Die Chance, eine Umschulung vom Arbeitsamt genehmigt zu bekommen, kann erhöht werden, wenn die gewünschte berufliche Qualifikation in der Bildungszielplanung enthalten ist. Die Bildungszielplanung ist eine...
  2. Häufig gestellte Frage
    Die Eignungstests werden über unsere Online-Lernplatt­form Moodle abge­wickelt. Der Test hat etwa das Niveau der mittleren Reife und fragt sowohl Allgemein­wissen als auch fachspezi­fisches...
  3. Häufig gestellte Frage
    Der Bildungs­gutschein ist im Grunde genommen nur ein Stück Papier, das Ihnen bestätigt, dass die Agentur für Arbeit oder das Job­center die Kosten für Ihre Weiter­bildung übernimmt. Die Bedingungen...
  4. Häufig gestellte Frage
    Während Ihrer Ausbildung oder Umschulung werden Sie verschiedene Unterrichtsformen kennenlernen. Die Wissensgrundlagen bekommen Sie häufig im Frontalunterricht vermittelt. Aufbauend darauf, erwartet Sie...
  5. Häufig gestellte Frage
    Der Anspruch auf einen Bildungsgutschein ist in der Regel erfüllt, wenn Sie bereits einen Beruf gelernt haben, die Zukunfts­aussichten mit dem erlernten Beruf jedoch eher trübe sind oder Sie den Beruf aus...
  6. Berufswechsel Coachingangebot Umschulung
    Jetzt keine kalten Füße bekommen!
  7. Kauffrau Einzelhandel Beratung Verkauf
    So verschieden sind die Wege
  8. Kaufleute im E-Commerce Onlinehandel
    Dieser Beruf ist Corona-proof!
  9. Online-Ausbildung GPB Berlin
    Last-Minute Ausbildungsplätze 2021
  10. Prüfungsvorbereitung für externe Auszubildende
    Ein Sonderangebot für betriebliche Ausbildungsstätten
JavaScript ist deaktiviert. Einige Funktionen der Webseite stehen dadurch nicht zur Verfügung!