Immobilienkaufmann Immobilienverkauf Immobilienberatung Familie
Planung & Durchführung

von Wohnungsbesichtigungen – ein Beruf mit viel Abwechslung und Kundenkontakt!

Immobilienkaufleute Vertrag Schluessel Verkauf
Verwaltung & Verkauf

Sie erlernen Verkaufs- und Gesprächsführung, setzen Verträge auf und führen die Buchhaltung.

Immobilienkaufmann Vertrag Gespraech
Mehr als Vermittlung

Exposés, Werteinschätzung, Vertragsrecht und vieles mehr!

Immobilienkaufmann / Immobilienkauffrau

Mit IHK-Abschluss

Sie möchten Ihre Leidenschaft für die Immobilien­branche zum Beruf machen? Ihren Kunden zu einer passenden Wohnung, dem perfekten Eigenheim oder einer geeigneten Gewerbe­fläche verhelfen? In einem abwechslungs­reichen Arbeitsumfeld zwischen Bürostuhl und Immobilienobjekten können Sie diesen Traum verwirklichen.

Informationen im Detail:

Umschulung
13.06.2022 Startgarantie! 24 Monate inkl. 6 Monate Praktikum
(Erst-)Ausbildung
13.06.2022 Startgarantie! 36 Monate inkl. 18 Monate Praktikum

Berufesteckbrief

Tätigkeitsfelder

  • Immobilien und Grundstücke vermieten, verpachten, verkaufen
  • Verwaltungstätigkeiten in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
  • Kundeberatung

Arbeitsort

  • Wohnungsbauunternehmen
  • Hausverwaltungen
  • Vermieter und Verpächter
  • Banken und Kreditinstitute

Anforderungen

  • Verhandlungsgeschick
  • Sicheres und souveränes Auftreten
  • Organisations- und Planungstalent

Was macht ein Immobilienkaufmann?

Als Immobilienkaufmann oder Immobilien­kauffrau verwalten Sie Grundstücke, Wohnungen und Häuser. Sie vermitteln, vermieten oder verpachten Immobilien­objekte an Ihre Kundschaft und beraten sie bezüglicher ihrer Finanzierungsmöglich­keiten und der Rentabilität. Ihre Kunden sind Kaufinteressierte, Mietparteien und Vermieter.

Für sie setzen Sie Verträge auf und informieren dabei über die aktuellen Gesetzesgrund­lagen und Verordnungen. Ob Grundstücks­recht, Bau- und Mietrecht oder Steuer- und Kaufvertragsrecht, als Profi in der Immobilienwirtschaft kennen Sie die gesetzlichen Regelungen im Schlaf. Weiterhin planen und betreuen Sie Neubau-, Sanierungs- und Modernisierungs­projekte.

Kundenbetreuung und Vertrieb

  • Erstellen ansprechender Exposés
  • Prüfen der Wirtschaftlichkeit
  • Planen und durchführen von Besichtigungen
  • Wartungs- und Reparaturaufträge für Hausverwaltungen beauftragen
  • Den Wert von Immobilien, Betriebskosten oder Leistungen schätzen

Kaufmännische Aufgaben

  • Rechnungen und Kalkulationen erstellen
  • Die Preise und Kosten für Mietverträge kalkulieren
  • Prüfen von Finanzierungsmöglichkeiten
  • Verträge aufsetzen und Geschäfte abwickeln
  • Buchhaltung und Jahresabschluss
  • Zahlungseingänge prüfen und Mahnungen schreiben
  • Berechnen von Provisionen und Prämien

Was sollte ich mitbringen?

Als Immobilienkaufmann oder Immobilienkauffrau sollten Sie bestimmte Eigenschaften und Interessen mitbringen:

  • Verhandlungsgeschick
  • Kommunikationsfreudigkeit
  • Blick fürs Detail
  • Organisations- und Planungstalent
  • Sicheres und souveränes Auftreten
  • Gute Leistungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik

Aber keine Sorge, wenn Sie noch nicht alle Voraussetzungen erfüllen, bewerben Sie sich trotzdem. In einem persönlichen Gespräch und anhand eines Eignungstests finden wir gemeinsam heraus, ob der Beruf zu Ihnen passt.

Wo kann ich später arbeiten?

Als Immobilienkaufmann kennen Sie die wichtigsten gesetzlichen Vorschriften der Immobilienwirtschaft, sind Profi für Finanzierung und Bankgeschäfte und wickeln Verträge ab. Durch Ihre breiten Einsatzmöglichkeiten steht Ihnen die gesamte Immobilienbranche als Spielwiese bereit.

Mögliche Branchen

  • Hausverwaltungen
  • Wohnungsbauunternehmen
  • Facility-Management (Gebäudemanagement)
  • Immobilienabteilungen von Versicherungen
  • Banken, Bausparkassen

Welche Aufstiegschancen gibt es?

Nach erfolgreich bestandener IHK-Abschlussprüfung und einiger Jahre Berufserfahrung können Sie sich beispielsweise selbständig machen. Je nach Ihren Vorlieben können Sie sich in verschiedenen Bereichen entfalten. Haben Sie ein besonderes Verkaufstalent und ein ausgeprägtes Verhandlungsgeschick, so kann eine Professionalisierung als Immobilienmakler Sie auf der Karriereleiter weiterbringen.

Ihnen stehen aber auch eine Reihe von Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Mit der Qualifikation zum Immobilienfachwirt (IHK) nehmen Sie eine Führungsposition im Immobilien­management ein. Die Weiterbildung kann sowohl berufsbegleitend in Teilzeit als auch in Vollzeit absolviert werden.
  • Eine weitere Spezialisierung kann nach der Fachwirt-Ausbildung mit dem Studium zum Immobilienbetriebswirt erreicht werden. Damit können Sie sich später auch im internationalen Immobilienmarkt behaupten. Die Fachwirt-Ausbildung wird auf dieses Studium angerechnet.
  • Auch Kommunikationstrainings und andere Soft-Skill-Trainings sind sinnvoll, um das entsprechende Verkaufstalent zu stärken und immer die richtigen Argumente zur richtigen Zeit parat haben.

Wie läuft die Umschulung oder Ausbildung ab?

Die Ausbildung (36 Monate) und Umschulung (24 Monate) lassen sich grob in 4 Phasen gliedern: Theorieteil, Praktikum, Prüfungsvorbereitung und Prüfung. Zuerst werden Ihnen die Grundlagen Ihres Berufsfeldes im Präsenzunterricht vermittelt. Dort lernen Sie das Basiswissen in den sogenannten berufsübergreifenden Modulen:

  • Zeit- und Arbeitsorganisation
  • Wirtschafts- und Rechtskunde
  • MS Office und kaufmännische Software
  • Kaufmännisches Rechnen
  • Auftragsbearbeitung
  • Marketing
  • Finanzbuchhaltung
  • Personalmanagement
  • Steuer- und Sozialrecht, Entgelte
  • Finanzierung und Investition

Später kommen berufsspezifische Module dazu:

  • Wohnräume vermieten
  • Wohnräume verwalten, vermieten, pflegen
  • Gewerbliche Objekte bewirtschaften
  • Grundstücke erwerben und entwickeln
  • Bauprojekte entwickeln und begleiten
  • Immobilien vermitteln
  • Immobilien finanzieren
  • Spezielle Buchhaltung der Immobilienwirtschaft

Mit solidem Basiswissen starten Sie in die Praktikumsphase. Die Dauer des Praktikums beträgt 6 Monate (Umschulung) bzw. 18 Monate (Ausbildung). Schon zu Beginn des Lehrgangs starten Sie mit der Suche nach einem passenden Betrieb. Das Praktikum hilft Ihnen, Fachkenntnisse mit praktischer Arbeit zu verknüpfen. Ebenso können Sie erste wichtige Branchenkontakte sammeln.

Kurz vor der Abschlussprüfung kommen Sie zu einer 6-wöchigen intensiven Prüfungsvorbereitung zurück in den Unterricht. Mithilfe erfahrener Lehrkräfte gehen Sie den relevanten Prüfungsstoff erneut durch, sodass Sie gut vorbereitet in die IHK-Abschlussprüfung gehen.

Nächster Starttermin

Umschulung
13.06.2022 Startgarantie! 24 Monate inkl. 6 Monate Praktikum
(Erst-)Ausbildung
13.06.2022 Startgarantie! 36 Monate inkl. 18 Monate Praktikum

Video zum Beruf

Berufeflyer

Nächste Starttermine

Ihre Vorteile

  • Einschließlich mehrmonatigem Betriebs­praktikum
  • 6-wöchige intensive Prüfungs­vorbereitung
  • Für Umschüler kostenloses Notebook
  • Inklusive MS Office 365 Lizenz und Fachbücher
  • Optionale Zusatz­zertifikate z.B. EBCL, ECDL, AEVO
  • Persönlicher Karriereassistent für einen erfolgreichen Berufseinstieg
  • Präsenz- und Online-Unterricht, Gruppen­arbeiten sowie Selbstlern­einheiten
  • Praxisorientierte Lehrkräfte
  • Modularer Unterrichts­aufbau: Themen werden wochenweise bearbeitet
  • Mehrere Starttermine mit Startgarantie im Jahr
  • Staatlich anerkannter Berufs­abschluss vor der IHK
  • Zukunfts­sicherer Arbeitsmarkt
  • Bis zu 100 % förderbar
  1. Häufig gestellte Frage
    Die Chance, eine Umschulung vom Arbeitsamt genehmigt zu bekommen, kann erhöht werden, wenn die gewünschte berufliche Qualifikation in der Bildungszielplanung enthalten ist. Die Bildungszielplanung ist eine...
  2. Häufig gestellte Frage
    Die Eignungstests werden über unsere Online-Lernplatt­form Moodle abge­wickelt. Der Test hat etwa das Niveau der mittleren Reife und fragt sowohl Allgemein­wissen als auch fachspezi­fisches...
  3. Häufig gestellte Frage
    Der Bildungs­gutschein ist im Grunde genommen nur ein Stück Papier, das Ihnen bestätigt, dass die Agentur für Arbeit oder das Job­center die Kosten für Ihre Weiter­bildung übernimmt. Die Bedingungen...
  4. Häufig gestellte Frage
    Während Ihrer Ausbildung oder Umschulung werden Sie verschiedene Unterrichtsformen kennenlernen. Die Wissensgrundlagen bekommen Sie häufig im Frontalunterricht vermittelt. Aufbauend darauf erwartet Sie...
  5. Häufig gestellte Frage
    Der Anspruch auf einen Bildungsgutschein ist in der Regel erfüllt, wenn Sie bereits einen Beruf gelernt haben, die Zukunfts­aussichten mit dem erlernten Beruf jedoch eher trübe sind oder Sie den Beruf aus...
  6. Weiterbildung Unterricht Schulklasse
    Berufliche Qualifikationen neu angepasst!
  7. Umorientieren Bildung Job
    Alles neu zum Jahreswechsel?
JavaScript ist deaktiviert. Einige Funktionen der Webseite stehen dadurch nicht zur Verfügung!